• Supervisions-Ausbildung

    Supervisions-AusbildungSupervisions-Ausbildung

Supervision

Systemisch-Kunsttherapeutische Supervisionsausbildung 2018/19 in Wien mit 110 Fortbildungseinheiten*

Systemische Supervision berücksichtigt das Denken und Handeln in vernetzten Bezügen. Dies bedeutet, dass das Verhalten und Erleben von Menschen nur zu verstehen ist, wenn auch der Kontext, innerhalb dessen sich dies vollzieht, mitberücksichtigt wird.

In der Supervision wird mit dem Hintergrund des systemischen Weltbildes deshalb vor allem darauf geachtet, in welche Rahmenbedingungen der/die SupervisandIn bzw. das Team eingebettet ist, welche Interaktionsebenen mit welchen Zielvorstellungen aktuell sind und mit welchen Aufträgen die BeraterIn betraut ist.

Mit Hilfe von mal- und gestaltungstherapeutischen Interventionen kann Systemisch-Kunsttherapeutische Supervision dort ansetzen, wo Sprache alleine nicht mehr Ziel führend und Lösung findend ist. Über bildnerische und kreative Methoden ist es möglich, neben dem Gespräch, eine neue Ebene hinzuzuziehen, um Zugang zu kompetenten inneren Bildern von Lösungen und neuen Visionen zu bekommen.

Der Fokus einer ressourcenorientierten Vorgangsweise mit mal- und gestaltungstherapeutischen Interventionen unterstützt diesen stärkenden Perspektivenwechsel. Die jeweilige Gestaltungsebene eröffnet weitere Handlungsmöglichkeiten, sowie eine Aktivierung der eigenen Kreativität, vor allem in der Umsetzung im Arbeitsalltag.

Inhalte und Methoden

Wir arbeiten mit mal- und gestaltungstherapeutischen Methoden neben den sprachlichen Elementen, um die Dinge leichter und schneller „auf den Punkt“ zu bringen. Zu den angewandten Supervisionsmethoden gehören prozessorientierte Zielarbeit, Auftrags- und Kontextklärung, zirkuläre, lösungsorientierte und systemische Fragen, ein strategischer Supervisionsverlauf, Ressourcenarbeit, Reframing, die Arbeit mit Familienbrett und Skulpturen, Organigrammen und Genogrammen, Verwandlung von Blockaden, der Einsatz von Ritualen, Geschichten und Metaphern immer in Verbindung mit mal- und gestaltungstherapeutischen Methoden.

Teilnahmeberechtigt zur Ausbildung mit WKO Zertifikat

  • LSB Absolventinnen mit aufrechter Gewerbeberechtigung
  • Mal- und Gestaltungstherapeutinnen mit LSB Abschluss

Teilnahmeberechtigt zur Ausbildung ohne WKO Zertifikat

  • Personen die im Sozialbereich tätig sind
  • Personen die im Psychosozialen Feld arbeiten und an der Methodenkombination von Systemischen und Mal- und Gestaltungstherapeutischen Interventionen zur Kompetenzerweiterung interessiert sind
  • Psychologinnen und Psychotherapeutinnen, die die Methodenkombination in ihrem Arbeitsfeld auch in der Supervision einsetzen möchten.

Die zertifizierte Ausbildung richtet sich einerseits an Lebens- und Sozialberater*innen die im Tätigkeitsfeld Supervision (100 Lehreinheiten) ihre Kompetenz und ihr Berufsfeld erweitern möchten. Andererseits richtet sich die Ausbildung an Menschen, die bereits im Sozialbereich tätig sind und ihren Arbeitsbereich durch die Methodenkombinaton von Maltherapie und Systemischen Interventionen bereichern wollen.

PsychotherapeutInnen, Psychologinnen, Mal- und GestaltungstherapeutInnen mit LSB Abschluss und aufrechter Gewerbeberechtigung, KunsttherapeutInnen mit LSB Abschluss und aufrechter Gewerbeberechtigung, Lebens- und SozialberaterInnen mit aufrechter Gewerbeberechtigung, OrganisationsberaterInnen, UnternehmensberaterInnen und für Mitarbeiter aus dem psychosozialen Bereich, die an der Methodenkombination interessiert sind, (voraussichtlich keine allgemeine Erlaubnis zur Supervision mehr).

Zertifikat für LSB-Gewerberechtigte

Die Fortbildung befähigt Lebens- und SozialberaterInnen Supervision unter anderem für LSB_AusbildungskandidatInnen nach der Verordnung BGB2 vom 14.2.2003 anzubieten. Dazu wird zusätzlich ein 100 EH an Supervisionspraktikum für die Einreichung bei der WKO, um auf deren SupervisorInnenliste zu kommen benötigt.

Wir befinden uns derzeit in Österreich in einer Übergangsphase, in der Supervision eine gesetzliche Regelung durch die WKO bekommt. Dabei bleibt abzuwarten, ob die WKO ein für SupervisorInnen geschützes Tättigkeitsfeld abgrenzen kann. Nach Abschluss der Fortbildung wird ein Zertifikat mit dem Stundenumfang gemäß obiger Verordnung von 110 EH überreicht.

Persönliche Informationsgespräche mit Karin Dreier sind jederzeit möglich! Als Orientierung bieten wir ein kostenloses Gespräch von 30 min in Wien, Graz bzw. über Skype an, das verpflichtend für die Teilnahme ist.
Terminvereinbarung mit Karin E. Dreier.
Für AbsolventInnen der Mal- und Gestaltungstherapieausbildung mit aufrechter Gewerbeberechtigung ist dieses Gespräch nicht erforderlich.

Zeitrahmen

September 2018 bis März 2019, 110 EH Termine für 5 Seminarblöcke

1. Block: 7. – 8. September 2018
2. Block: 11. – 13. Oktober 2018
3. Block: 15. – 17. November 2018
4. Block: 11. – 12. Jänner 2019
5. Block: 28. Februar – 2. März 2019

Seminarort: MGT Institut, Werdertorgasse 12/3, 1010 Wien

Kurszeiten (insgesamt 90 Einheiten)

Seminarblock 1
Freitag 11.00 – 19.00, + Samstag 9.00 bis 12.00, 14 EH
Seminarblock 2, 3 + 5
Donnerstag 15.00 – 19.00 + Freitag von 9.30 – 18.30, Sam. 9.00 – 12.00, je 20 EH 
Seminarblock 4
:
Freitag 11.00 – 19.00, + Samstag 9.00 bis 12.00, 14 EH
Jeweils 1,5 Stunde Mittagspause

Protokoll von 3 EH Supervisionsverläufe + Literaturstudium + Abschlussgespräch Insgesamt 110 EH

Für MGT-AbsolventInnen:

Anrechnung von Systemischen Methoden 1+2 (Anfrage im Büro)

Leitung

Karin Dreier, Systemische Psychotherapeutin, Mal- und Gestaltungstherapeutin, Sozial- und Lebensberaterin, Lehrsupervisorin, Coach

Lehrbeauftragte für das Recht in der Supervision: Mag. iur. Regina Primus, Juristin, Mal- und Gestaltungstherapeutin

Seminargebühr

€ 2.100,--+ 20 % MwSt (€ 420,--) 
Gesamt: € 2.520,-- inklusive Material 

MGT-AbsolventInnen, die Systemische Methoden 1 + 2 absolviert haben, werden Block 1 + 4 angerechnet.

Kosten für Abschlussgespräch, 1 EH

€ 100,- + 20 %MwSt.
Gruppe mindestens 12 – maximal 20 Personen

Abschluss und Zertifikat

Für die Erlangung des Zertifikats sind die volle Anwesenheit, das Protokoll eines Supervisionsverlaufes von drei Einheiten bis zum 5. Block und das erfolgreiche Absolvieren des Abschlussgespräches erforderlich.

Das Zertifikat wird postalisch zugesandt (anrechenbar für die Lebens- und Sozialberatungsverordnung, BGB2 bei aufrechter Gewerbeberechtigung)*

Anwesenheit
Es besteht Anwesenheitspflicht. 10 % Zeitversäumnis kann mit Peer-Gruppenstunden ausgeglichen werden. Weitere Fehlstunden können kostenpflichtig - € 210,-- /Seminartag - in einem nächsten Durchgang nachgeholt werden. Bei Abbruch der Ausbildung können keine Kosten refundiert werden.

Übersicht der AUSBILDUNGSINHALTE zum registrierten Fortbildungslehrgang für Lebens- und Sozialberaterinnen für Supervision (psychologische Beratung) nach den Maßgaben des Fachverbandes Personenberatung und Personenbetreuung der Wirtschaftskammer Österreich:

1. Block – (14 UE)
• Einführung in die Supervision, (Systemisch, MGT), Übersicht über die Ausbildung
• Theorie – Übersicht der Entwicklung der Supervision und Organisationberatung im Systemischen und Mal- und Gestaltungstherapeutischen Weltbild. Geschichte der Supervision. 
• Beratungskompetenz für Supervision und Organisationsberatung/Einzel 
• Systemische Übungen, wie systemisches Erstgespräch, Genogramm, Organigramm Ressourcenorientierung in Verbindung mit Methoden der Mal- und Gestaltungstherapie 
• Überblick von kunsttherapeutischen Medien in der Supervision, Bild- und Symbolarbeit 
• Literatur

2. Block (20 UE)
• Systemische Intervention in der Supervision: Anliegen- und Zielarbeit mit MGT-Methoden • Supervision im Einzelsetting
o Einzelsupervision
o Fallsupervision
• Kontextbezug Zirkularität in der Supervision
• Kunsttherapeutische Medien und Interventionen in der Supervision: Imagination, Collagen und Flashcards
• Ressourcenorientierung in der SPV

3. Block (20 UE)
• Gruppen-, Mehrpersonen und Team -Setting in der Systemisch- Kunsttherapeutischen SPV
• Beratungskompetenz in Supervision und Organisationsberatung/Gruppe
• Auftragskontext und Auftragsklärung
• Systemische Fragetechniken in der SPV
• Kunsttherapeutische Interventionen in der SPV, Ton und Plastilin
• Rechtliche Rahmenbedingungen in der Supervision 6 UE

4. Block – (14 UE)
• Einführung in die Aufstellungsmethode im Einzelsetting und in der Gruppe
• Familienbrett, Familienskulptur
• Beratungskompetenz in Supervision und Organisationsberatung/Gruppe
• Falldemonstration verbunden mit Übungen aus der Mal- und Gestaltungstherapie
• Malen und Gestalten

5. Block (20 EH)
• Ethik in der Systemisch-Kunsttherapeutischen Supervision
• Grundlagen der Lehrsupervision, 12 UE
• Systemische Fragetechniken in der SPV
• Selbstsupervision
• SPV- Kompetenz-Konzept (eigenes Angebotsprofil)
• Kunsttherapeutische Interventionen in der SPV, Therapeutisches Tryptichon, Fingerpuppen
• Rückblick und Feedback, Abschluss Der erfolgreiche Abschluss beinhaltet zusätzlich
• Peergruppenarbeit von 15 UE
• 3 dokumentierte Lernsupervisionen (Supervisionsverläufe)
• Prüfungsvorbereitung und Abschlussprüfung 3 UE
• Literaturstudium 4 UE

Veranstaltungsort 
MGT Seminarinstitut
1010 Wien
Werdertorgasse 12/3

Anmeldung MGT-Büro: 
Renate Nöhrig 
Per Post: 
1010 Wien
Werdertorgasse 12/3 

E-mail: office@mgt.or.at

Reihung erfolgt nach Einzahlung 

Ansprechpersonen:
Organisation: 
Frau Renate Nöhrig, 01-4096988
Inhaltlich: Karin Dreier 0650-6165708 

Veranstalter: 
MGT-Akademie, Erwin Bakowsky GmbH