• Reference

    ReferenceReference

Suchttherapie mit MGT im Klinischen Setting

„Süchte sind entgleiste Sehnsüchte des Menschen in seiner Suche nach Vollkommenheit und Glück“ – (Niccolo Machiavelli)

Der Begriff der Sucht wird in unserer Gesellschaft für viele negative Verhaltensformen angewandt, dadurch wird Sucht als Krankheit nicht wirklich wahrgenommen. Was ist Sucht? Wie entsteht Sucht? Wie wird Sucht behandelt? Sucht im klinischen Kontext gesehen wird als Krankheit definiert. Das bedeutet, dass das Krankheitsbild in meinem Arbeitsumfeld unter anderem unterstützt durch die MGT behandelt wird.

Grundlage der MGT im klinischen Setting bildet das psychodynamische Krankheitsverständnis. Angestrebt wird daher die Einsicht in die unbewussten Konflikte als Ursache der Erkrankung. Ausgangspunkt des therapeutischen Geschehens ist der Gestaltungsprozess – die Tätigkeit und nicht das Produkt.

Nach dem Gestalten versucht der Patient mit Hilfe des Therapeuten und der Gruppe seine latenten, d.h. unbewussten Regungen zu erfassen, die im gestaltenden Tun spürbar geworden sind und sichtbaren Ausdruck gefunden haben.

Franky Steinert, ist als Mal- und Gestaltungstherapeut seit einigen Jahren im Anton Proksch Institut, im Bereich Kreativität & Lebensgestaltung, tätig. Das Anton Proksch Institut als größte Suchtklinik Europas hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Formen der Sucht, von Alkohol-, Medikamenten-, Nikotin- und Drogenabhängigkeit bis hin zu so genannten stoffungebundenen Suchtformen, wie Spielsucht, Internetsucht, Kaufsucht etc. zu erforschen und zu behandeln.

KursleiterIn

Franky Steinert

Veranstaltungsart

Klinische MGT

Ort

MGT Seminarinstitut Wien
Werdertorgasse 12/3, 1010 Wien

Datum / Zeit

22.02.2020 / 15:00–20:00 Uhr
23.02.2020 / 09:00–16:00 Uhr

Preis

€ 300,00

Freie Plätze

9

Anmelden


Zur Übersicht